Martina Gebhardt – Die Summer Time Linie

By Birgit In diesem Jahr möchten wir Euch die neue Sonnenschutz Serie Summer Time von Martina Gebhardt vorstellen. Ganz so neu ist die Serie nicht mehr, allerdings neu gegenüber der alten Kukuinuss Sonnenschutz Serie. Die hatte Martina Gebhardt aus ihrem Sortiment genommen, nachdem neue Regelungen für die UVA und UVB Lichtschutzfaktoren eingeführt wurden. Anschließend gab es einige Jahre keine „Sonnencreme“ aus dem Hause Martina Gebhardt, was ich, als bekennender Fan, sehr bedauert habe. Nun gibt es eine Neue und ich konnte sie schon eine Weile testen.
Martina Gebhardt Summer Time – Der Unterschied
Vergebens sucht ihr eine große „30“ oder gar „50“ auf dem Pumpspender oder dem Creme-Tiegel. Die Summer Time Linie umfasst fünf Naturkosmetik Produkte, die auch nicht besonders als „Sonnenschutz-Serie“ beworben werden. Angefangen von einer Creme, über eine getönte Gesichts- und Körper Lotion, ein Körper Öl bis zur Pflege nach dem Sonnenbad. Zusätzlich gibt es mit den Summer Time Cups auch noch eine Intensiv Pflege.
Ein großer Unterschied gegenüber vielen anderen Naturkosmetik Sonnenschutz Serien besteht im ausgewiesenen Lichtschutzfaktor 6 (LSF; englisch sun protection factor, SPF – so ist er in der Beschreibung ausgewiesen). Für einige von Euch ist der relativ niedrige LSF im ersten Moment etwas ungewohnt, hat aber einen tieferen Sinn. Denn bei Martina Gebhardt setzt man ausschließlich auf den natürlichen Sonnenschutz der Inhaltsstoffe und kommt ganz ohne Titanoxid, Zinkoxid und Co. aus. Als besonderer Wirkstoff kommt Topinambur zum Einsatz, welcher als regenerierend, reizlindernd und feuchtigkeitsspendend ausgelobt wird.
Sonnenschutz bietet die Summer Time Serie, je nach Hauttyp zwischen 1-3 Stunden. Dann ist erneutes Eincremen angesagt. Außerdem sollten wir uns ein Beispiel an südlichen Ländern nehmen und die Mittagshitze meiden, um lieber ausgiebig Siesta zu halten!
Und sind wir doch mal ehrlich, wer will schon 50x länger als 10-30 Minuten (rund 8-24 Stunden) am Stück in der heißen Sommersonne verbringen. So lange hält es nicht einmal unsere Sonne am Sommerhimmel aus, lieber verlässt sie uns nach getaner Arbeit mit einem wunderschönen Sonnenuntergang in einen lauen Sommerabend .
Richtige Kleidung ist der beste Sonnenschutz
Für BootsfahrerInnen und Hochgebirgswanderer ist die Herausforderung, einen Sonnenbrand zu vermeiden, deutlich höher. Wenn ihr länger auf dem Wasser oder unter freiem Himmel im Gebirge unterwegs seit, ist eine entsprechende Kleidung, aus meiner Sicht, ein Muss.Dazu gehört eine Kopfbedeckung (ein Sonnenhut) der Kopf und Gesicht vor Sonne schützt, ein Tuch für Nacken und Brustpartie. Beine und Füße sind natürlich ebenso gefährdet, wenn sie nicht durch Kleidung und Schuhe geschützt sind.
Auf dem Wasser kann mehr lesen
Source: Livona